Warum wir Värmland lieben

Die Region ist eine Ergänzung zur Schweiz. Es ist beeinflusst vom größten See der EU, Vänern mit all den wilden und schönen Inseln. Dies zusammen mit den Pinienwäldern mit weiteren 10 000 Seen, schönen Campingplätzen und alten Herrenhäusern macht es perfekt für einen erholsamen, aber aktiven Urlaub. Die kleine historische Stadt Kristinehamn mit der Picasso-Statue am Ende des 8 km langen Küstenwegs macht die Region einzigartig und entspannt die Menschen.

Kiefernbucht

Tallevika bedeutet «Kiefernbucht» im schwedischen Dialekt, der in Värmland, die Landschaft, die wir besuchen, gesprochen wird. Diese Kiefernregion wird vom größten See der EU, dem Vänersee (Vänern), beeinflusst. Er ist so gross wie der Kanton Bern und von der Mitte des Sees verschwindet die Küste am Horizont. Der große Fluss Klarälven und all die anderen kleineren Wassersysteme bringen viel Wasser aus den norwegischen und schwedischen Bergen (Fjäll) und beeinflussen die Natur. Die Küsten entlang der Buchten und der Inseln sind mit Kiefern bedeckt, die auf den Felsen, auf denen sie wachsen, ums Überleben kämpfen. Dazwischen findet man auch schöne und versteckte Strände.

Unsere Küstenstadt

Trotz all der schönen Natur wollen wir manchmal in die Innenstadt von Kristinehamn. Heute ist es eine kleine Stadt mit weniger als 20’000 Einwohnern. Vom 17. bis zum 19. Jahrhundert war dies der wichtigste Ort für die Verschiffung von Eisen aus der riesigen Waldregion Bergsslagen. Die Stadt ist noch immer von dieser Zeit geprägt und der Industriehafen ist groß für eine so kleine Stadt. Vom Zentrum von Kristinehamn mit den alten Holzhäusern bis zum Leuchtturmpark mit der Picasso-Statue am offenen See zieht sich ein 8 km langer Spazierweg am Wasser entlang (Vålösund). Sie sehen mehrere kleine Häfen, Strände, Picknickplätze, Hunderte von schwedischen Holzhäuser, restaurierte alte Herrenhäuser, Cafés und die berühmten Bootbusse. Dies ist einer der schönsten Küstenstrassen Schwedens, aber für Touristen noch fast unbekannt.

Der Vänernsee

Der See kann wild, aber auch paradiesisch sein. Auf dem Wasser zwischen den wilden Inseln in einem Boot, Kajak oder sogar auf einem Standup-Paddleboard zu gleiten, ist fantastisch. Es ist aufregend, nach großen Hechten und Seevögeln Ausschau zu halten, die sich in den ruhigen Gewässern bewegen. Im Vergleich zum Bielersee gibt es viel weniger Boote, weniger Menschen und man kann fast überall an Land gehen. Im Sommer verkehren kleine Bootbusse zwischen den verschiedenen Inseln, die es den Menschen ermöglichen, ohne eigenes Boot zu den Inseln zu gelangen. Sie dürfen ein Zelt aufstellen und übernachten, aber achten Sie auf die Elche. Sie können zwischen den Inseln schwimmen und manchmal spielen sie im Schilf am Ufer. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie vielleicht einen Seeadler, der auf den Inseln lebt. Auf jeden Fall werden Sie die Überreste der großen Fische sehen, die sie fangen.

Die „Großstadt“ Karlstad

Wir fahren auch ab und zu in die größere Stadt Karlstad, eine Stadt mit mehr als 100 000 Einwohnern, die an der Mündung des Flusses Klarälven 50 km von Kristinehamn entfernt liegt. Karlstad ist für vieles berühmt, aber vielleicht ist die Sonne (Sola I Karlstad) und das Hockeyteam Färjestad (oft im Spengler Cup) am bekanntesten. Man spürt, dass es sich um eine größere Stadt handelt, die vom großen Fluss Klarälven geprägt ist. Wir gehen hierher, um im gemütlichen Stadtzentrum draußen oder in einem der großen Einkaufszentren zu bummeln - riesige Läden, aber mit viel weniger Menschen. Ein schönes Erlebnis im Sommer ist der Stadtspaziergang zur Insel Sandgrund (flacher Sand) mitten im großen Fluss. Ein Stopp in einer Bar, in einem Restaurant oder einfach nur ein erfrischendes Bad mitten in der Stadt erinnert uns an das alte Bern, nur etwas weitläufiger und mit viel weniger Menschen.

Die Geheimnisse im Wald

Wenn Sie den Wegen entlang der Wassersysteme in den Wald folgen, passieren Sie alte Wälder und durchqueren große Moore mit schöner Vegetation. Je nach Jahreszeit werden Sie wahrscheinlich einige Molte-, Heidel- oder Preiselbeeren finden. Wenn es nicht zu trocken ist, finden wir auch unsere Lieblingspilze, die gelben und sehr gut duftenden Pfifferlinge. Hier in den Mooren wachsen die Kiefern zu seltsamen Formen und Carl-Henrik kann Stunden damit verbringen, nach der schönsten Ausschau zu halten.

 

Schweden hat ein einzigartiges Gesetz, das es jedem erlaubt, sich überall in der Natur aufzuhalten. Der Zugang muss gewährt werden auch zum Strand vom Wasser aus. Daher ist es verboten, näher als 200 m vom Wasser entfernt in der Natur zu bauen. Nur das, was als naher privater Garten rund um das Haus sichtbar ist, darf nicht betreten werden.

Und so viel mehr

Und das ist erst der Anfang. Der riesige See Vänern und der Wald drumherum offenbaren so viel mehr. Tatsächlich wird Värmland das Land der tausend Seen genannt. Entlang dieser Seen findet man überall kleine Paradiese und Dörfer. Alte Herrenhäuser aus  früherer industriellen Zeiten wurden zu Resorts mit Restaurants, Zimmern und Spa umgebaut. Vielleicht treffen Sie einige Elche im Elch-Park oder auf Ihrer eigenen Safari im Wald? Es gibt viele Elche hier. Eine Segelyacht oder ein Wohnmobil zu mieten, um selbst zu fahren, ist eine gute Option, aber Sie können auch ein Auto und Campinghäuser mieten. Kristinehamn hat einen großen Campingplatz mit Campinghäuser direkt am Wasser. Sie können Ihre eigenen Muskeln einsetzen, um mit einem Schienen-Velo (Dressin) auf der alten Eisenbahn zu fahren, oder ein Kanu mieten, um dem Wasser zu folgen. Besuchen Sie dort die alten Schleusen und fangen Sie vielleicht einen Fisch für das abendliche Feuer. Wir lieben es und wir glauben, dass Sie dasselbe tun werden.