Seitentitel

Mit diesem 5-tägigen Programm möchten wir Ihnen eine Einführung in Schweden geben, indem wir Ihnen unsere Lieblingsorte zeigen. Unten ist das Programm, das wir anstreben. Änderungen aufgrund saisonaler Angebote müssen wir uns vorbehalten. Die Dauer, die Art der Aktivitäten und die Auswahl der bestmöglichen Qualität der Inklusivleistungen bleiben gleich. Alles ist im Preis inbegriffen, außer der Reise nach Schweden und zurück in Ihr Heimatland. Dies erleichtert es Ihnen, Ihren eigenen Reiseplan vor und nach den 5 Tallevika-Tagen festzulegen. Wir streben einen Preis pro Person unter 4000 CHF an, aber der endgültige Preis wird festgelegt, wenn das Datum und das Programm feststehen.

Unsere Favoriten in 5 Tagen

Tag 1: Dienstag
Ankunft und Abendessen
mit Seeblick

Wenn Sie den 10-Uhr Flug von Zürich nehmen, kommen Sie zwischen 12 und 13 Uhr in Stockholm Arlanda an. Wenn Sie bereits in Stockholm sind, können Sie den Arlanda-Express von Stockholm City nehmen. Der Startpunkt ist am Flughafen. Wir verlassen Arlanda mit unserem komfortablen Bus in Richtung Enköping und Västerås. Auf dem Weg nach Kristinehamn machen wir irgendwo eine kurze Pause. Außer in Karlskoga, wo das Dynamit von Alfred Nobel erfunden wurde, sehen wir meistens Wald. Wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie vielleicht einen Elch. Wir betreten das Zentrum von Kristinehamn und checken in einem der kleinen Hotels der Stadt ein. Kein Luxus, weil wir es hier nicht finden können, aber es ist gemütlich und persönlich. Nach dem Check-in und einer kurzen Pause fahren wir mit dem Bus entlang des berühmten Küstenwegs bis zum Ende der Straße. Hier erhalten wir einen kleinen Blick auf die weltbekannte Picasso-Skulptur, von der Sie morgen mehr sehen werden. Wir betreten das neue Restaurant Rönnebergs Sjökrog, um den Begrüßungsdrink am Steg einzunehmen. Wir können die schönen großen Häuser auf der anderen Seite des Wassers sehen und jedes von ihnen hat eine besondere Geschichte. Die meisten von ihnen wurden während der Industrialisierung als Sommerresidenz für die reichen Leute gebaut. Das Willkommensessen wird serviert, und während wir uns besser kennenlernen können wir den Blick auf das offene Meer und den Bootsverkehr vor dem Restaurant genießen.

Picasso.jpg
Valösundet 3.jpg
Valösund T Hermann.jpg

Tag 2: Mittwoch
Ein Tag im Archipel

Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus die gleiche Straße wieder entlang Vålösund, einst zur schönsten Küstenstrasse Schwedens gewählt. Wir halten am Picasso-Parkplatz, wo die Straße endet. Von hier aus machen wir einen Spaziergang zwischen den schwedischen Holzhäusern und durch einige kleine Wälder. Früher waren dies Sommerhäuser für den Urlaub, aber seit einigen Jahren leben hier Menschen dauerhaft und die Gemeinde hat das Gebiet 2017 an die Wasserinfrastruktur angeschlossen. Vielleicht sehen wir sogar das ursprüngliche Tallevika-Haus von 1932. Bei Picassos Veranda trinken wir ein Glas Champagner und besuchen den kleinen Picasso-Laden direkt neben der Statue. Wir probieren auch das berühmte Garnelen-Sandwich. Wenn wir Glück haben, holt uns das Schiff namens «Christine af Bro» ab. Sie ist ein Nachbau eines Segelschiffs, das hier zwischen 1600 und 1800 benutzt wurde, um Eisen nach Europa zu transportieren. Sie nimmt uns mit auf eine kleine Tour auf offenem Wasser und zwischen den Inseln. Wir genießen die fantastische Aussicht und beobachten während der Bootsfahrt alle alten Herrenhäuser am Küstenland bis ins Zentrum von Kristinehamn. Ein kurzer Spaziergang durch den Stadtpark und die Altstadt und wir sind zurück im Hotel. Nach einer kurzen Entspannung gehen wir zurück zum alten Hafen und betreten Mastmagasinet, das berühmte Musikrestaurant mit eigenem Bootsparkplatz davor. Hier genießen wir das Abendessen und etwas Musik mit individuellem Spaziergang zurück zum Hotel.

Tag 3: Donnerstag
Ein Geschichtstag in einer Kleinstadt

Nach unserem Frühstück trifft uns heute unsere Gastgeberin Christina in der Lobby zu einer Stadtführung. Wir erfahren die Geschichte der verschiedenen Häuser aus der Zeit, als dies das Zentrum des Eisenexports nach Europa war. Diese Geschichte wird uns im Laufe der Woche verfolgen. Wir besuchen das historische Museum in der Altstadt, bevor wir im Restaurant Oliveriet an der Fußgängerzone im Herzen des Zentrums zu Mittag essen. Die Besitzer: Jenny aus Kristinehamn und Andreas aus Sardinien, haben sich weit über die Region hinaus einen Ruf als Anbieter italienischer Spitzenküche und Weine erworben. Nach dem Mittagessen haben Sie die Möglichkeit, auf eigene Faust zu laufen. Sie können die Antiquitätenläden in der Altstadt besuchen oder die Stadt auf eigene Faust erkunden. Entlang des Wassers gibt es eine berühmte Töpferei und ein Café, wo wir uns wieder zu einer besonderen Delikatessenverkostung treffen. Es lohnt sich auch, einen etwas längeren Spaziergang zu machen, um zu sehen, wie die Menschen in den alten Häusern leben, die vor langer Zeit von den reichen Geschäftsleuten gebaut wurden. Es ist auch eindrücklich die riesige Kathedrale Kristinehamns zu sehen. Sie wurde als Symol für die wichtige Bedeutung der Stadt gebaut. Am Abend bringt uns Christina zu ihrer Familienbrauerei ganz in der Nähe des Hotels. In Värmlands Brygghus probieren wir ihre verschiedenen Biere und sie erklären das komplizierte schwedische Alkoholgesetz. Zum Bier passt am besten ein schwedisches Mittsommer-Smörgåsbord, dass wir in einer passenden Location zum Thema des Tages genießen werden. Es ist viel Fisch, aber auch Trockenfleisch auf verschiedene Arten serviert und von verschiedenen Tieren. Um den süßen, eingelegten Hering zu verdauen, müssen wir mit einem typischen Aquavit nachhelfen, der mit einigen gesunden Kräutern aromatisiert ist. Wir genießen die helle Sommernacht, wenn wir zurück zum Hotel gehen.

Kristinehamn-gamla.jpg
IMG_3026a.jpg

Tag 4: Freitag
Ein Naturtag in freier Wildbahn

Heute verbringen wir den ganzen Tag in der Natur. Nach dem Frühstück checken wir aus dem Hotel aus. Der Bus bringt uns in den Wald nördlich von Kristinehamn. Wir kommen am berühmten Internat Lundberg vorbei, wo die meisten Könige und Adligen ihr Abitur machten. Wir fahren weiter zum Meer Lungen und erreichen Bjurbäckens slussar, die alten Schleusen, die 1850 gebaut wurden, damit Boote den 11-Meter-Höhenunterschied überwinden und ihre Reise in Värmland fortsetzen konnten. Von dort aus folgen wir dem Weg namens Eisenpfad am Wasser entlang durch tiefe Wälder und über große Moore. Mitten im großen Moor schauen wir uns Carl-Henriks Lieblingskiefern an. Pass auf, dass du nicht einsinkst, wenn du auf dem weichen Untergrund gehst. Irgendwo entlang des Weges holen wir uns unser Picknick-Mittagessen. Der Bus holt uns ab und bringt uns zu einem alten Herrenhaus, das bis 2001 das Zuhause des Stadtpfarrers war. Wir treten ein in die fantastische Atmosphäre, die für die beiden letzten Nächte unser Zuhause sein wird. Dieses alte Haus ist nicht als Hotel gebaut und daher sehen die Zimmer und Bäder alle unterschiedlich aus. Ein kurzer Wechsel und ein paar Erfrischungen und wir fahren wieder in eine andere Richtung. Wir werden eine neue Natur sehen, offener und mit sehr alten Eichen entlang der Ostseite des Vänernsees. Wenn wir Glück haben, werden wir in das berühmteste Herrenhaus Värmlands eingeladen. Dieses private Anwesen wird von den Eigentümern selbst verwaltet und wir treffen hoffentlich sowohl den Vater als auch den Sohn. Sie haben uns zu einem exklusiven Abendessen in ihrem Speisesaal aus dem 17. Jahrhundert eingeladen. Sie werden uns die Geschichte des Herrenhauses erzählen, die mit der Geschichte Schwedens verbunden ist. Sie haben eine große Wildtierpopulation auf ihrem Grundstück insbesondere Elche, also werden sie uns auch von der Jagd in ihren Wäldern erzählen. Das Abendessen folgt dem Thema des Tages, und wir kosten die verschiedenen Wildfleischsorten aus dem heimischen Wald, begleitet von ausgewählten Rotweinen. Zurück im Predigerhaus lassen wir die historischen Eindrücke der Woche Revue passieren und schlafen hoffentlich gut, ohne von den Geistern der Eisenarbeitern aus dem 18. Jahrhundert gestört zu werden.

Tag 5 Samstag
Karlstad, die Hauptstadt Värmlands

Unser letzter Tag beinhaltet einige Überraschungen und Erlebnisse. Wir fahren mit dem Bus los und halten am Einkaufszentrum Välvsviken vor Karlstad, wo unsere Familie gerne Freizeitartikel einkaufen geht. Das ist das Gegenteil von dem, was wir in den letzten Tagen gesehen haben. Da wir Sportfans sind, können wir Stunden im riesigen XXL-All-Sports-United-Shop verbringen. Sie haben auch die Möglichkeit, einen kurzen Spaziergang zu machen. Schnell ist schwierig, weil es wie Ikea für Sport ist. Es gibt auch andere Shops wie Jula, den beliebten schwedischen Workmate-Shop oder El-Giganten, die schwedische Version von MediaMarkt. Wir brechen wieder auf und fahren nach Karlstad, der größten Stadt in Värmland mit 100.000 Einwohnern. Sie liegt dort, wo der Fluss Klarälven in den Vänern mündet, und dort, in der Mitte des Klarälven, liegt Sandgrund (flacher Sand), eine Insel, die unser Ziel ist. Wir nehmen ein Mittagessen im berühmten Restaurant Matbruket im Museum ein, wo uns zwei der besten Köche Värmlands ein kurzes Mittagessen zubereiten. Wir verbringen einige Zeit im Museum oder im Inselpark entlang der Sandstrände. Für Kunstliebhabende haben wir Zeit, Lars Lerin und sein eigenes Kunstmuseum im Sandgrundgebäude zu besuchen. Er gilt als einer der herausragendsten Aquarellmaler der Welt. Wir treffen uns wieder und machen einen historischen Rundgang durch Karlstad über den Frödingparken mit der Alten Feuerwache. Sowohl der Großvater als auch der Urgroßvater von Carl-Henrik arbeiteten hier Anfang des 19. Jahrhunderts als Feuerwehrkommandanten. Weiter geht es hinunter zum Hafengebiet der neuen Stadt. Wir steigen an Board eine der gecharterten alten Yacht für eine Bootstour durch Karlstad. Wir genießen einen Aperitif während wir an den Neubauten entlang des Wassers mit ihren davor liegenden Yachtparkplätzen vorbeifahren. Zurück in der Stadt bringt uns der Bus zurück zum Ölme Prästgård «dem Predigerhaus», wo wir den letzten Abend verbringen. Wir bereiten uns auf das gemeinsame Abendessen vor, indem wir bei einem Aperitif der Geschichte des Hauses lauschen. Wir genießen das Abendessen und besprechen unsere Erfahrungen und die Pläne, die einige von Ihnen vielleicht haben, um Värmland oder andere Teile des Landes auf eigene Faust zu erkunden. Sobald wir in die schönen Zimmer gehen, wird es sich ein bisschen traurig anfühlen, dass die Tallevika-Tour zu Ende ist.

inrehamn 5 Linn Malmen.jpg
IMG_8325.jpg

Tag 6: Sonntag
Abfahrt

Nach dem Frühstück heißt es nun für uns bei Tallevika Abschied nehmen. Ein kleines Lunchpaket für unterwegs und schon geht es los. Der Bus fährt um 9 Uhr ab, um spätestens um 13:00 Uhr in Arlanda anzukommen. Es reicht sogar für ein Paar letzte Einkäufe in Sky City in der Nähe von Terminal 5, wo der Flug nach Zürich um 15:55 Uhr abfliegt. Für diejenigen, die länger bleiben und individuelle Arrangements haben, wünschen wir viel Spass und einen schönen Urlaub. Vielleicht sehen wir uns einmal in der Schweiz oder warum nicht ein anderes Jahr wieder in Schweden.